Keijiro Suga (geb. 1958) ist ein in Tokio lebender Dichter und Kritiker. Er lehrt kritische Theorie im Graduiertenprogramm „Orte, Künste und Bewusstsein“ an der Meiji-Universität. Er schreibt über Literatur, Kunst und Reisen. Sein Buch „Transversal Journeys“, ein kritischer Reisebericht, wurde 2011 mit dem Yomiuri-Literaturpreis ausgezeichnet. Er ist Autor von sieben Gedichtbänden und wurde zu Lesungen auf Literaturfestivals und an Universitäten in mehr als fünfzehn Ländern eingeladen. Zu seinen zahlreichen Übersetzungen aus dem Französischen, Englischen und Spanischen ins Japanische gehören Werke von Antonin Artaud, Edouard Glissant, Maryse Condé, J.M.G. Le Clézio, Jamaica Kincaid u.a.

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay